TONI

10 Sep

TONI Campus

…………………………………………………………………………………………………………………………..

Was ist anders im TONI ?

  • Aus heute 35 Standorten werden neu nur noch 3 (TONI | Ausstellungsstrasse 60 – Museum für Gestaltung | Gessnerallee – Bachelor Theater) > Damit wird die Fusion räumlich vollzogen
  • DDE Flächenstandarts : bisher 4.6 m2 auf neu 6 m2 pro Studierenden
  • keine departementsspezifischen Werkstätten >> Holz-Metall-Werkstatt, Foto-Studios, Szenografie-Räume etc. stehen allen zur Verfügung
  • keine Klassenzimmer > 2-3 Vertiefungen teilen sich einen Raum
  • keine eigenen Seminarräume mehr / Seminarräume und Vorlesungssäle müssen gebucht werden (kein Horten auf Vorrat)
  • Es gibt neu einen ZHdK-weiten Planungszyklus > Buchungsfenster für Raumreservationen definiert Semesterplanung
  • öffentliche Zonen (Brachen) können von allen – unabhängig von ihrer Disziplin genutzt werden.
  • Kaskade gilt feuerpolizeilich als Projekt-Raum > hier kann Unterricht ohne Einschränkungen gemacht werden
  • Mobile Plasmascreens mit Air-Technologie erlauben spontane Seminare in Kleingruppen

…………………………………………………………………………………………………………………………..

Was macht die Konkurrenz?

Zum Beispiel die Ravensbourne College of Design and Communication London > site

…………………………………………………………………………………………………………………………..

Was bietet die Architektur von Em2N ?

…………………………………………………………………………………………………………………………..

Wie sieht mein Arbeitsplatz aus ?

Download PDF der Möblierungsvarianten in den Vertiefungen und Admin-Zonen > DDE_LAYOUT_TONI

  • Gute Übersicht bietet das Modell, an dem die Szenariogruppe DDE an den Layouts gearbeitet hat
  • 50% fixe / 50% flexible AP
  • Im TONI werden im Regelfall Laptops eingesetzt, die an OS-unabhängigen Monitoren angehängt werden können

…………………………………………………………………………………………………………………………..

Wann ziehen wir um ?

  • Werkstätten DDE : Juni – August 2014
  • DDE : 20. bis 27. Juni 2014

……………………………………………………………………………………………………………………….

Wer ist zuständig fürs zügeln ?

  • Pro Vertiefung ist ein/e Zügelbeauftragte/r ernannt worden, der/die den Umzug intern koordiniert
  • Das Zügeln wird durch das Projekt LESS, das das ITZ BAP (Nadja Weisskopf) zusammen mit dem DDE (Hansuli Matter) lanciert hat, unterstützt.

Umzugsbeauftragte TONI

  • BDE – Caroline Oertle
  • VSD – Frederik Kunkel
  • VSV – Joe Rohrer
  • VCA – Eric Andrea
  • VVK – Matthias Bünzli
  • VIAD – Moritz Kemper
  • VGD – Maike Thies
  • VID – Christine Urech
  • MDE – Karin Zindel
  • MAS – Stephan Trüby

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: